Zahnimplantat

Lachgas Sedierung

Mehr Entspannung bei der Zahnbehandlung
Neu

Zahnimplantat

Der Verlust von Zähnen kann unterschiedliche Ursachen haben. Eine mögliche Ursache haben wir in unserem vorigen Beitrag zur Parodontitis näher erklärt. Aber was können Sie tun, wenn Sie nun wirklich einen Zahnverlust erlitten haben? Ein Zahnimplantat ist hierbei eine optimale Lösung.

Heute möchten wir Sie über die Zahnimplantologie informieren.

Was sind Zahnimplantate?

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die viele des Aussehens wegen mit einem „Dübel“ vergleichen. Fachlich korrekt wird diese Komponente Implantatkörper genannt. Dieser wird fest in den Kieferknochen der Zahnlücke verankert. Darauf wird anschließend ein Implantataufbau (Abutment) befestigt, worüber dann die Implantatkrone (Suprakonstruktion) eingesetzt wird.

Ein Zahnimplantat bestehen meistens aus Titan oder Keramik und wird mit der Zeit von Ihrem eigenen lebenden Gewebe aufgenommen. Somit ersetzt es vollständig Ihren echten Zahn. Daher ist es wichtig, dass Zahnimplantate hochwertige biokompatible Eigenschaften besitzen. In unserer Zahnarztpraxis Herne Mitte setzen wir daher bevorzugt auf Titan, da dieses Material am besten verträglich ist und in der Wissenschaft die meisten Erfahrungswerte aufweist.

Vor- und Nachteile eines Zahnimplantats

Oftmals werden Brücken zur Füllung der Zahnlücke eingesetzt. Hierbei werden die benachbarten Zähne abgeschliffen, damit eine Zahnbrücke befestigt werden kann. Bei einem Zahnimplantat fällt dies weg und die gesunden Zähne verbleiben in ihrer natürlichen Ursprungsform. Das Implantat wird von lebendem Kieferknochengewebe aufgenommen und nach einem Heil-Zeitraum von 3 bis 8 Monaten kann es den echten Zahn in seiner Funktion vollumfänglichen ersetzen. Auch die Biss- sowie Kaufähigkeit kann vollständig wiedererlangt werden. Zudem sind Zahnimplantate sehr langlebig.

Nachteile eines Zahnimplantats ist der operative Einsatz. Teilweise sind mehrere Eingriffe nötig. Es kann in seltenen Fällen vorkommen, dass Patienten danach ein Fremdkörpergefühl verspüren, an das sie sich nicht gewöhnen können. Eine sorgfältige Mundhygiene ist bei einem Zahnimplantat wichtiger denn je. Eine nicht gründliche Zahnreinigung führt zunächst zu einer Zahnfleischentzündung am Implantat (Mucositis) und letztendlich zu einem Knochenabbau (Periimplantitis), der einen Verlust des Zahnimplantats zur Folge haben kann.

Zahnimplantat Ablauf bei Zahnarztpraxis Herne Mitte Dr. Olivier

Zuerst laden wir Sie zu einer individuellen Besprechung ein. Zusammen halten wir den Ist-Zustand fest, um dann entscheiden zu können, welche geeignete Maßnahmen ergriffen werden. Beispielsweise müssen wir erst einmal prüfen, ob Ihr Kieferknochen einem Zahnimplantat genügend Halt bieten kann. Im Zweifelsfalle kümmern wir uns um einen Knochenaufbau. Dafür arbeiten wir mit biokompatiblen Knochenersatzmaterialien.

Ein Zahnimplantat wird operativ eingefügt. Dieser Eingriff ist für unser erfahrenes Zahnarzt Herne Mitte Team ein Routineeingriff. In den meisten Fällen reicht eine örtliche Betäubung aus. Mit nur wenigen minimalen Einschnitten und sorgfältiger Millimeterarbeit bereiten wir die Zahnlücke für die Verankerung des Zahnimplantats vor.

Sind Sie ein Angstpatient? Sie können uns das gerne mitteilen. Unser geschultes und feinfühliges Zahnimplantat Herne Mitte Team kümmert sich gerne um Sie.

Nach dem Zahnimplantat Eingriff

Nach dem Eingriff empfehlen wir Ihnen dringend es einige Tage ruhiger angehen zu lassen und kein Sport zu betreiben. Die betroffene Stelle ist gut zu kühlen, um die Wundheilung zu unterstützen. Ähnlich wie nach einem Weisheitszahn Eingriff empfehlen wir auch hier, die gleichen OP Checklisten Punkte zu beachten. Hier können Sie mehr erfahren: zum Beitrag.

Wenn Sie weitere Fragen zur Implantologie haben, dann machen Sie doch gerne bei uns einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Zahnarzt Herne Mitte Team Dr. Olivier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp

Inhaltsverzeichnis