5 Mythen über den Zahn

Lachgas Sedierung

Mehr Entspannung bei der Zahnbehandlung
Neu

5 Mythen über den Zahn

Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell sich eine Aussage verbreitet und hartnäckig in den Köpfen verbleibt. Dabei ist es unerheblich, ob sie der Wahrheit entspricht oder völliger Humbug ist.

Heute klärt das Zahnarzt Herne Team 5 Mythen über die Zahngesundheit auf.

01 Je stärker die Zähne geputzt werden, umso besser ist es

In diesem Fall hilft mehr nicht mehr. Ganz im Gegenteil. Durch harte Zahnbürsten und zu festes Schrubben kann das empfindliche Zahnfleisch gereizt und auf Dauer verletzt werden. Dadurch kann das Zahnfleisch sich zurückziehen und häufiger bluten. Der Zahnhals liegt nun frei und damit verliert der darunter liegende Zahnnerv seinen einzigen Schutz. Zahnschmerzen folgen unweigerlich kurz darauf.

Zusätzlich dazu wird zudem der Zahnschmelz beschädigt. Die Schutzschicht wird durch zu festes Zähneputzen dünner. Auf Dauer liegt das Zahnbein frei. Dies bietet Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis eine große Angriffsfläche. Abgesehen hiervon können die schutzlosen Zähne sich leichter verfärben, welches dann nur noch durch Zahnbleaching entfernt werden kann.

Das Zahnarzt Herne Team empfiehlt ganz klar: Zähneputzen mit mittelweichen Borsten und mit moderatem Druck, am besten eine elektrische Zahnbürste mit Druckkontrolle, sowie Zahnseide / Interdentalbürsten ist der richtige Weg zu sauberen Zähnen.

02 Kaugummis ersetzen das Zähneputzen

Dieser Zahnmythos entstand wohl dank der ausgeklügelten Marketingkampagne für Zahnpflegekaugummis. Es wird suggeriert, dass solche Produkte das Zähneputzen gänzlich überflüssig machen. Das Hauptargument ist, dass durch das Kauen mehr Speichel produziert wird. Dadurch werden die Zähne mit Mineralien versorgt und Bakterien „weggeschwemmt“.

Die Kernaussagen zu Zahnpflegekaugummis sind im Grunde genommen richtig. Allerdings gibt es für das Zähneputzen keinen Ersatz. Denn das Kaugummi erreicht im besten Falle nur die Kauflächen. Die Seiten und vor allem die Zwischenräume bleiben unerreicht.

Zahnpflegekaugummis (nur zuckerfreie) sind maximal eine gute Ergänzung, sind aber niemals ein Ersatz fürs Zähneputzen.

03 Milchzähne müssen nicht geputzt werden

Da Milchzähne sowieso bald ausfallen, erachten viele die Zahnpflege der Milchzähne als überflüssig. Das ist ein Mythos, das sich tatsächlich sehr hartnäckig festgesetzt hat. Dies ist eine Unwahrheit, die Ihrem Kind unnötig Schmerzen bereitet. Gravierend kommt hinzu, dass kariöse Milchzähne häufig den bleibenden Zähnen schaden und bei Verlust zu Zahnfehlstellungen dieser führen können.

Unser Zahnarzt Herne Team hat zu diesem Thema bereits einen eigenen Infoartikel herausgebracht. Hier können Sie ihn sich durchlesen: Zum Beitrag.

04 Süßigkeiten sind schlecht für Zähne

Wie bei vielem im Leben, braucht alles ein gewisses Maß an Balance. Zu viel Zucker ist durchaus nicht gut, für Zähne als auch für unsere Gesundheit.

Wenn wir es genau nehmen, sorgt allein der Zucker nicht für schlechte Zähne. Das Problem sind die Bakterien in der Mundhöhle, die den Zucker als Nährboden nutzen und dadurch den Zähne schaden (beispielsweise durch Karies). Sie lassen sich bevorzugt an rauen Zahnoberflächen nieder. Durch regelmäßiges Zähneputzen entziehen Sie den Bakterien sozusagen den Nährboden.

05 Sofort nach dem Essen die Zähne putzen

Nach dem Essen Zähne putzen ist immer empfehlenswert, direkt danach eher nicht. Mindestens eine halbe Stunde sollte zwischen der Nahrungsaufnahme und dem Zähneputzen liegen. Denn Zucker und Säure im Essen schwächen den Zahnschmelz, der durch zu frühes Zähneputzen in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Wir hoffen, wir konnten einige Zahnmythen aufklären.

Ihr Zahnarzt Herne Team von Dr. Olivier

Inhaltsverzeichnis

Das könnte Sie auch interessieren