Angst vorm Zahnarzt

Lachgas Sedierung

Mehr Entspannung bei der Zahnbehandlung
Neu

Angst vorm Zahnarzt

Der Gang zu einem Arzt ist nie angenehm. Besonders unangenehm empfinden die meisten den Besuch eines Zahnarztes. Das Unbehagen ist dabei manchmal so groß, dass regelrecht Furcht und Angst vorm Zahnarzt entsteht.

Wer an den Gedanken eines Zahnarzt Besuches derartig starke Emotionen verspürt, zählt als Angstpatient.

Welche Anzeichen zeigen Angstpatienten auf?

Leichte Nervosität und Unbehagen verspüren die meisten Zahnarztpatienten und das ist vollkommen normal. Wer dagegen schon Herzrasen verspürt, heftige Schwitzattacken erleidet oder am ganzen Körper zittert, zeigt erste Anzeichen als Angstpatient. Da jede Person individuell ist, können die Anzeichen und deren Intensität unterschiedlich ausfallen, sowohl emotional als auch körperlich. Hierunter wird auch von Dentalphobie oder Zahnbehandlungsphobie gesprochen.

Die häufigsten Symptome von Angstpatienten sind:

  • Übelkeit
  • Schwitzattacken
  • Zittern
  • Herzrasen
  • Atemnot
  • Panikattacken
  • Gefühl der Ohnmacht

Woher kommt die Angst vorm Zahnarzt?

Die Ursachen sind meist auf schlechte Erfahrungen aus vergangener Zeit zurückzuführen. Verlief ein Zahnarztbesuch traumatisch, wächst die Dentalphobie. Besonders schmerzhafte Ereignisse verbleiben in Erinnerung. Es entsteht die Erwartung, dass jede Behandlung bei einem Zahnarzt schmerzhaft verlaufen wird. Auch hilft es nicht, wenn andere Personen aus dem engen Umfeld über unangenehme Zahnarztbesuche sprechen. Dies wird von Angstpatienten oftmals als Bestätigung angesehen und bestärkt sie, Zahnarztbesuche zu meiden.

Eine weitere Ursache begründet sich in der Ungewissheit und im Kontrollverlust. Während meistens bei einem Hausarzt mitverfolgt werden kann, was dieser tut, geht es bei einem Zahnarzt oftmals nicht. Auch wenn der behandelnde Zahnarzt die nächsten Schritte ankündigt, fühlen sich die meisten Patienten „ausgeliefert“ und „machtlos“.

Was können Angstpatient tun?

Als langjährig praktizierende Zahnarztpraxis Herne empfehlen wir Angstpatienten, sich Freunden und Familie anzuvertrauen. Über das Problem zu sprechen, hilft vielen mit einer Dentalphobie enorm. Auch der Austausch mit anderen Angstpatienten kann hilfreich sein. Allein der Gedanke, dass man mit seiner Situation nicht allein ist, macht Mut und hilft bei der Angstbewältigung. Zudem können Angstpatienten hilfreiche Tipps erhalten, wie der nächste Zahnarztbesuch besser gestaltet werden kann.

Es leiden mehr Menschen an der Angst vorm Zahnarzt als man vermutet. Daher gibt es meistens in jeder Stadt einen Zahnarzt, der sich auf die Behandlung von Angstpatient spezialisiert hat. Telefonieren Sie vorab mit dem Zahnarzt und besprechen Sie weitere Schritte. So können Sie sich mental vorbereiten. Entspannungs- und Atemübungen können helfen, ruhig zu bleiben.

Unser Umgang mit Angstpatienten

Wir können die Furcht von Angstpatienten gut nachempfinden. Daher erhalten diese in unserer Zahnarztpraxis Herne eine besonders behutsame Behandlung. Wir sind darauf bedacht, den Besuch so stressfrei wie möglich zu gestalten. Oftmals machen wir erste positive Schritte bei einem einfachen und unverbindlichen Gespräch. Hier versuchen wir immer, die Ursache der Angst zu erfahren. Wir fragen auch teilweise nach, ob die Anwendung von Grundinstrumentarium wie Spiegel oder Sonde ein Problem darstellt.

Solange kein akutes Leiden vorhanden ist, möchten wir zuallererst eine Vertrauensbasis aufbauen. Wir zeigen Angstpatienten Möglichkeiten auf, wie sie eine Behandlung erfolgreich „überstehen“ können. Neben der Vollnarkose bieten wir auch eine alternative Methode an: die Lachgas Sedierung. Angstpatienten behalten während der gesamten Behandlung die Kontrolle und können sich mitteilen. Mehr zur Lachgas Sedierung erfahren Sie hier: zum Beitrag.

Ihr Zahnarztpraxis Herne Team von Dr. Olivier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp

Inhaltsverzeichnis