Kreidezähne – Zahnerkrankung bei Kindern

Lachgas Sedierung

Mehr Entspannung bei der Zahnbehandlung
Neu

Kreidezähne bei Kindern gilt seit geraumer Zeit als neue Volkskrankheit. In unserem heutigen Infoartikel fassen wir das wichtigste für Sie zusammen.

Was sind Kreidezähne?

Die Bezeichnung dieser Zahnerkrankung bei Kindern kommt nicht von ungefähr. Betroffene Zähne haben einen deutlich weicheren Zahnschmelz und sind oftmals rau / porös.

Zahnschmelz sorgt dafür, dass wir auch harte Lebensmittel wie Karotten problemlos kauen können. Zudem dient er dem Schutz des Zahninneren. Wegen des weicheren Zahnschmelzes und der rauen / porösen Oberfläche sind Kreidezähne anfälliger für Karies.  Zudem kommt noch temperaturabhängige Zahnempfindlichkeit dazu.

Welche Zähne sind betroffen?

An Kreidezähne leiden oftmals Kinder bis zum 12. Lebensjahr. Milchzähne sind in der Regel davon ausgenommen oder nur sehr selten betroffen. Am häufigsten leiden Backenzähne (Molare) und Schneidezähne (Inzisiven) an Kreidezähne, weswegen die Kinder Zahnerkrankung auch Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation, kurz MIH, genannt wird.

Wie entstehen Kreidezähne bei Kindern?

Die genaue Ursache steht bis heute nicht eindeutig fest. Allerdings haben Wissenschaftler einige Ansatzpunkte gefunden:

  • Schadstoffe wie Bisphenol A (BPA; Weichmacher bei Plastikprodukten wie Babyflaschen, Plastikgeschirr seien maßgeblich für Kreidezähne verantwortlich. Durch die Nutzung von BPA belasteten Produkten gelangen die Schadstoffe in den Körper. Der Einsatz dieses Schadstoffes wird seit 2018 offiziell verboten
  • Erkrankungen der oberen Atemwege begünstigen Kreidezähne ebenfalls. Dazu gehören Asthma und Bronchitis
  • Vielfach wurde beobachtet, dass es bereits bei der Schwangerschaft Anzeichen geben kann. So können Erkrankungen der Mutter während der letzten Schwangerschaftsmonate oder Komplikationen bei der Geburt zu MIH führen

Wie sind Kreidezähne zu erkennen?

Erste Anzeichen sind erst nach Zahndurchbruch zu erkennen. Folgende Merkmale lassen auf MIH schließen:

  • Ungewöhnlich raue Zahnoberflächen, die einem Kreidestück ähneln
  • Verfärbte Zähne (gelbe / braune oder gelblich weiße Flecken)
  • Temperaturempfindliche Zähne
  • Kinder klagen oft über Schmerzen beim Zähne putzen
  • Backenzähne ohne Zahnhöcker

Können Kreidezähne präventiv behandelt werden?

Leider ist dies nicht möglich. Da die Zahnerkrankung bei Kindern erst nach Durchbruch der Zähne diagnostiziert werden kann, bleibt dem behandelnden Zahnarzt nur noch die Möglichkeit, die Zahnerkrankung bestmöglich einzudämmen. Daher konzentriert sich die Behandlung darauf, die Kinderzähne vor Karies zu schützen.

Daher ist es immens wichtig, dass Kinder sehr früh an einen regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt gewöhnt werden. Je früher dieser einen Zahnschmelz Defekt erkennen kann, umso mehr reduzieren Sie spätere Belastungen für Ihr Kind. Unser kinderfreundliches Zahnarzt Herne Team hat jahrelange Erfahrung im Umgang mit kleinen Patienten.

Muss ich mit meinem Kind zum Zahnarzt?

Eine professionelle Behandlung Ihres Kindes ist zwingend notwendig. Es genügt nicht, wenn Sie auf eigene Faust versuchen, das MIH unter Kontrolle zu bringen. Die Zahnerkrankung verläuft nicht bei jedem Kind gleich und nur ein Zahnarzt kann die Behandlung individuell anpassen und die geeignete Therapie entwickeln.

Ihr Beitrag zur Behandlung von Kreidezähne bei Kindern

Der Zahnschmelz bei MIH Patienten ist außerordentlich schwach. Das macht die Zähne anfälliger für säurehaltige Lebensmitteln. Daher können Sie darauf achten, dass Ihr Kind nicht zu viel säure- und zuckerhaltige Speisen zu sich nimmt.

Gewöhnen Sie Ihr Kind an eine gründliche und gewissenhafte Mundhygiene. Erklären Sie, woran es leidet und weshalb es achtsamer auf die Zähne aufpassen muss als andere Kinder.

Ihr Zahnarzt Herne Team

Inhaltsverzeichnis

Das könnte Sie auch interessieren