Richtige Ernährung für gesunde Zähne

Lachgas Sedierung

Mehr Entspannung bei der Zahnbehandlung
Neu

Das Essen ist ein grundlegender Bestandteil unseres Lebens. Was wir zu uns nehmen, verwertet unser Körper. Nicht umsonst existiert das Sprichwort: Man ist, was man isst.

Heute wollen wir uns näher anschauen, welche Lebensmittel für gesunde Zähne sorgen.

Inwiefern hängt die Ernährung mit gesunden Zähnen zusammen?

Das beste Beispiel hierfür ist Zucker. Allseits beliebt und in fast jedem Lebensmittelprodukt zu finden ist Zucker bei einer mangelnden Zahnhygiene gefährlich für Zähne. Denn im Mundraum befinden sich sowohl gute als auch schlechte Bakterien. Die letzteren verarbeiten Zucker zu Säuren, die wiederum den Zahnschmelz angreifen und so Karies oder Parodontitis entstehen lassen.

Muss deswegen auf Zucker verzichtet werden? Nein. Wichtig ist nur, sich nach dem Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmittel um die eigenen Zähne zu kümmern und regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen.

Wo sich Zucker in Lebensmittelprodukten versteckt

Auf jedem Etikett eines Lebensmittelproduktes sind die Inhaltsstoffe auf der Rückseite aufgelistet. Die Angaben für Zucker finden Sie als Unterpunkt unter Kohlenhydrate.

Kauen ist gesund

Durch gründliches Kauen wird nicht nur das Essen magenfreundlich „vorbereitet“. Der Verzehr von bissstarken Lebensmitteln wie Karotte oder Apfel ist gesund für die Zähne. Denn zum einen sorgt dies für eine Reinigung der Kauflächen / Zahnoberflächen und zum anderen wird so mehr Speichel produziert. Die erhöhte Speichelproduktion hilft dabei, Bakterien wegzuspülen und die Zähne wieder zu (re)mineralisieren.

Zudem kann auf dieser Weise das Zahnfleisch massiert und die Durchblutung gefördert werden.

Welche Ernährung für gesunde Zähne?

Frisch, abwechslungsreich und vollwertig – das sind die wichtigsten Kriterien. Wer bereits darauf achtet, leistet bereits einen großen Beitrag zur zahngesunden Ernährung. Die in den Lebensmitteln enthaltenen Vitamine stärken nicht nur die Gesundheit, sondern auch den Zahnschmelz.

  • Obst: Bissfeste Obstsorten wie Birnen oder Äpfel liefern viele zahnfreundliche Vitamine. Vitamin C (beispielsweise in Zitronen oder bei Kiwis zu finden) stärken das Zahnfleisch. Wichtiger Hinweis von unserem Zahnarzt Herne Team: Obst kann auch viel Säure enthalten und den Zahnschmelz schwächen. Daher ist immer ein gesundes Maß an säurehaltigen Obstsorten empfehlenswert
  • Gemüse: Rohkost pflegt die Kaufläche / Zahnoberfläche und tut dem Zahnfleisch Gutes. Geeignet sind Paprika, Sellerie, Karotten, Kohlrabi oder anderes „kaufestes“ Gemüse
  • Zuckeralternativen: Industrieller Zucker (der handelsübliche weiße Zucker) wird von den Mundbakterien im Zahnbelag zu Säure gewandelt. Dieser Prozess findet bei alternativen Zuckersorten wie Birkenzucker oder Xylit nicht statt. Daher werden diese Sorten gerne für zuckerfreie Produkte verwendet
  • Tee: Schwarzer und insbesondere grüner Tee haben besondere Wirkstoffe, die für gesunde Zähne sorgen können. Polyphenole wirken karieshemmend und Katechine töten Bakterien, die für Zahnbelag sorgen
  • Käse: Das köstliche Milchprodukt ist reich an Kalzium und Phosphat und regt die Speichelbildung an

Welche Lebensmittel sind nicht so gut für Zähne?

Wie bereits oben erwähnt, sind säurehaltige Lebensmittel nur bedingt zu genießen. Der Irrglaube, dass direktes Putzen nach dem Genuss solcher Lebensmittel die Zähne schützt, ist mittlerweile wissenschaftlich widerlegt. Denn die Gefahr einer Kariesbildung bei einem durch Säure aufgeweichtem Zahnschmelz ist größer als die Gefahr der Schädigung des Zahnes durch die Zahnbürste beim Putzen.

Wir empfehlen daher, direkt nach dem Genuss solcher Lebensmittel die Zahnbürste zu schwingen.

Falls Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Ihr Zahnarzt Herne Team von Dr. Olivier

Inhaltsverzeichnis

Das könnte Sie auch interessieren